Diese Webseite benutzt in einigen Bereichen Cookies, um die Nutzung der Seite durch Besucher besser zu verstehen. Weitere Informationen Ich bin einverstanden!
Wir liefern Grundlagen

AO hat „Maske auf“



Deutschland freut sich momentan über Corona-Lockerungen. Vorsichtige Lockerungen, so die allseits gehegte Hoffnung, vereinen gesundheitspolitische Ziele mit wirtschaftlichem Nutzen. Ab jetzt gilt es, die Eigenverantwortung jedes Einzelnen zu stärken, um einer möglichen zweiten Infektionswelle die Stirn zu bieten.

Je mehr die Devise „BleibZuhause“ verblasst, desto wichtiger wird es, sich in der Öffentlichkeit korrekt zu verhalten: Zu den gelernten Hygiene- und Verhaltensmaßnahmen „Händewaschen“ und „Abstandhalten“ heißt es deshalb seit Ende April 2020 deutschlandweit „Maske auf!“ sobald sich Menschen begegnen.

Geschäftsführung der Firmengruppe schenkt
Mitarbeiter*innen Alltagsmasken


Trotz der anfänglich herrschenden Beschaffungsproblematik, konnte die Geschäftsführung des Oppermann-Konzerns durch vorausschauende Planung rechtzeitig jeder Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter je 5 Alltagsmasken zur persönlichen Verfügung aushändigen. Fortan ist das Tragen einer Maske für alle Unternehmensmitarbeiter verpflichtend, sobald sie ihr Büro verlassen und in Kontakt mit anderen kommen. Auch in den Werken ist zusätzlich zu bereits existierenden organisatorischen Maßnahmen, wie dem kontaktlosen Formularaustausch und den verschärften Hygienemaßnahmen, die Maskenpflicht ausgesprochen, wenn es zu Kundenkontakt kommt. Alles in allem erweist es sich in der aktuellen Lage als Vorteil, dass sämtliche Produktionsstätten der Firmengruppe Oppermann teilautomatisiert sind – dies betrifft viele Prozessschritte von der Gewinnung über die Aufbereitung bis hin zum Versand.

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen hat oberste Priorität

Für uns steht fest: Angesichts der anhaltend hohen Nachfrage nach hochwertigen Baustoffen, werden wir alles Menschenmögliche tun, um unsere Lieferfähigkeit aufrecht zu erhalten. Unsere oberste Priorität gilt deshalb der Erhaltung der Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen, denn sie sind das Rückgrat unseres Unternehmens. Bisher verzeichnet der Oppermann-Konzern keinerlei coronabedingte Ausfälle bei der Belegschaft. Wir setzen alles daran, dass es auch weiterhin so bleibt.

<