Wir liefern Grundlagen
Facebook-Logo RSS - Feed

Bernhard Oppermann ist tot

Hedemünden, 22.06.2010

Bernhard Oppermann Nach längerer Krankheit und dennoch überraschend ist unser Seniorchef, Bernhard Oppermann, am Dienstag, begleitet von Frau und Tochter in Hedemünden, nach erfülltem Leben im Alter von 89 Jahren friedlich von uns gegangen. Wir trauern um einen großartigen Menschen, weitsichtigen Unternehmer, fairen Arbeitgeber, zuverlässigen Freund, liebevollen Ehemann, Vater und Großvater.

Am 15. Oktober 1920 wurde Bernhard Oppermann als Sohn von Klara Oppermann, geb. Henne, und Wilhelm Karl Oppermann in Hedemünden geboren. Bereits 14-jährig trat Bernhard Oppermann ins väterliche Unternehmen ein, dem er sich von Anfang an mit ganzer Kraft verschrieb. Nach ersten praktischen Erfahrungen im Familienbetrieb absolvierte er in den 30er Jahren eine Ausbildung bei dem Kasseler Bauunternehmen Sauerwein & Schäfer sowie eine Banklehre.

Seit 1860 beschäftigt sich das Familienunternehmen August Oppermann, nunmehr in der 5. Generation, mit der Aufsuchung, der Gewinnung und Aufbereitung sowie dem Vertrieb von Rohstoffen für die Bauindustrie.

In der Nachkriegszeit - das Unternehmen war infolge des 2. Weltkrieges völlig zum Erliegen gekommen - begann Bernhard Oppermann zusammen mit seinem Vater mit dem Neuaufbau der Firma. Der Bedarf an Kies und Sand für den Wiederaufbau des Landes war groß. Es galt, Lagerstätten zu erschließen, und es fehlte nicht an Mut und Entschlossenheit, die Pläne umzusetzen. In der Folge entstanden zahlreiche Sand-, Kies-, Kalkstein- und Grauwackewerke, so dass schon sehr bald namhafte Bauprojekte beliefert wurden. Nachdem sich sein Vater, Wilhelm Karl Oppermann, 1967 aus der Geschäftsführung zurückgezogen hatte, führte Bernhard Oppermann in alleiniger Verantwortung die expansive Geschäftspolitik fort. Heute werden Werke in Niedersachsen, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Sachsen-Anhalt betrieben sowie verschiedene Firmenbeteiligungen im In- und Ausland gehalten. Seit ca. 10 Jahren hat sich der Verstorbene aus der aktiven Geschäftspolitik zurückgezogen und die alleinige Verantwortung seinem Sohn Wilhelm Kurt übertragen.

Wilhelm Kurt Oppermann, sein Sohn, der nunmehr in der 5. Generation für die Geschäfte verantwortlich zeichnet, hat durch die Übernahme der Firmen sibobeton Kurhessen/Leinetal und sibobeton Thüringen die Grundlagen für weiteres vertikales Wachstum geschaffen.

Es gilt, Abschied zu nehmen, von einem großen Unternehmer der Nachkriegszeit. Mit Umsicht und Weitblick hat Bernhard Oppermann über viele Jahrzehnte die Geschicke des Unternehmens bestimmt, gefestigt und zur heutigen Blüte geführt. Mit Bernhard Oppermann verlieren wir einen Unternehmer 'alten Stils', mit dem noch per Handschlag ein Geschäft besiegelt werden konnte. Wir verabschieden uns von einem Menschen, dem es neben seiner unternehmerischen Tätigkeit stets wichtig war in vielfältiger Weise als Mäzen kulturelle, kirchliche und wissenschaftliche Einrichtungen zu fördern und unterschiedliche soziale Projekte zu unterstützen. Er hinterlässt Ehefrau, zwei Kinder und vier Enkelkinder.