Diese Webseite benutzt in einigen Bereichen Cookies, um die Nutzung der Seite durch Besucher besser zu verstehen. Weitere Informationen Ich bin einverstanden!
Wir liefern Grundlagen
Facebook-Logo RSS - Feed

In der Kiesgrube Bodetal läuft’s wieder rund


Nach 17 Jahren gab es im Kieswerk Bodetal verschleißbedingte Probleme mit dem hydraulischen Antrieb. Zwei Antriebs- Turasse hatten sich aufgrund der jahrelangen hohen Belastung verdreht und waren gerissen und die Hydraulikpumpe baute nicht mehr den benötigten Druck auf - nichts ging mehr. Das Problem der Reparatur war die Eimerleiter des Baggers, die am alten Antrieb hing. Also wurde schweres Geschütz aufgefahren: Zwei 200t- und ein 70t-Kran waren nötig, um die Reparatur in einer Höhe von 7 Meter zu bewerkstelligen.

In mehreren Reparaturschritten gingen Arnd Heringhaus, Ralf Wolniczak und 5 Monteure von AO die Sache an: Im Anschluss wurden verschiedene Komponenten des alten Antriebs demontiert, um sie an der neuen Antriebswelle anzubringen. Alle Pendelrollenlager wurden ausgetauscht, ein neuer Schaltschrank mit einem Frequenzumrichter montiert und an die vorhandene Steuerung angeschlossen. Dann wurde die Hilfskonstruktion durch den neuen Antrieb ersetzt und mit dem Schaltschrank verbunden. Die Eimerleiter wurde anschließend wieder montiert.

Das neue System, bestehend aus einem frequenzgesteuerten Antrieb und zwei Aufsteck-Getrieben, bietet viele Vorteile gegenüber dem alten Hydraulik-System:
Es reagiert weniger anfällig, denn die neue Vierkantwelle kann sich nicht mehr verdrehen. Das System arbeitet leiser, aufgrund des mechanischen Antriebs und eine Verschmutzung durch Öl ist ausgeschlossen, da sich kein Öl mehr im Umlauf befindet.

Nach 4 Tagen harter Arbeit konnten sich die Kollegen Heringhaus, Wolniczak, Kreutz, Böning, Henze, Kopka, Freter und Schrader dann beruhigt auf die Schultern klopfen.