Diese Webseite benutzt in einigen Bereichen Cookies, um die Nutzung der Seite durch Besucher besser zu verstehen. Weitere Informationen Ich bin einverstanden!
Wir liefern Grundlagen
Facebook-Logo RSS - Feed

Großer Fang im Kiessee Northeim

Angler zieht fast 2m langen Riesenwels aus dem See

Da staunte der Freizeit-Angler Peter Mayer aus dem südniedersächsischen Northeim nicht schlecht. Was er nach einer halben Stunde Drillzeit mit Hilfe seines Kollegen Bernd Rosemann am 06.05. um 2:30 Uhr aus dem Wasser gezogen hat, kann sich sehen lassen. Peter Mayer hatte einen XXL-Wels an der Angel: 1,83 Meter lang und 42,6 Kg schwer – der Höhepunkt einer 40 jährigen Anglerkarriere. Der Fang ergab für jeden der beiden Angelsport-Freunde acht Kilo Wels-Filet: Angler-Glück an der Northeimer Seenplatte.

Der Kiessee 1a an der Northeimer Seenplatte, ehemaliges Abbaugebiet der August Oppermann GmbH, ist ein ausgesprochenes Angelrevier. In den vergangenen Jahren haben Mitglieder des Angelsportvereins Northeim des Öfteren Riesen-Welse gefangen. Das längste Exemplar hatte eine Länge von 2,05 Meter.

Welse sind die größten reinen Süßwasserfische Europas. Sie messen in Abhängigkeit zu Ihrem Lebensraum eine Länge von einem bis anderthalb Metern und erreichen dabei ein Gewicht von ca. 10 bis 50 Kilogramm. Da er sein Leben lang wächst, werden immer wieder Riesen­exemplare mit einer Länge bis zu drei Metern gefangen.

Der Wels ist wegen seiner Größe und seiner auffälligen Gestalt ein bekannter Fisch, um den sich allerlei Geschichten ranken. Sein stämmiger Körper ist langgestreckt mit einem breiten, abgeflachten Kopf, der mehr als 20 Prozent der Gesamtlänge ausmacht. Seine Gefräßigkeit kennt keine Grenzen. So wurde von einem jungen Dackel berichtet, der im Volksgarten-Weiher in Mönchen­gladbach, von einem Wels erwischt wurde. Der Wels ist jedoch ein vorwiegend nacht- und dämmerungsaktiver Räuber, der sich selten bei Tag sehen lässt.

In die Northeimer Gewässer wurden vor etwa 30 Jahren 50 kleine Welse von Anglern ausgesetzt, da kann man gespannt sein, wann der nächste Riesen-Wels anbeißt.