Stellenmarkt
Wir liefern Grundlagen

Frostschutzschicht (FSS)
Schutz vor Frostschäden

Wasser, Eis und Frost stellen für Straßen, befestigte Wege und Plätze eine Gefahr dar. Dringt Wasser in eine Straße oder befestigte Oberfläche ein und gefriert dort, dehnt es sich durch das größere Volumen des Eises aus. Es kommt zu Lockerungen der Steine im Unterbau. Das Bauwerk verliert seine Standfestigkeit. Nach dem Auftauen kommt es zu Schäden wie Schlaglöchern bzw. Aufwerfungen z.B. bei gepflasterten Wegen und Plätzen.

Um dieses zu verhindern, wird eine Frostschutzschicht eingebaut, deren spezieller Kornaufbau so abgestimmt ist, dass Feinst- und Feinanteile sowie die Körnung eine optimale Verdichtung gewährleisten, die nur eine definierte Wasserdurchlässigkeit haben darf. Eine Frostschutzschicht aus dem Hartgestein Grauwacke sichert nicht nur eine hohe Verdichtung, sondern auch eine optimale Verzahnung des Gesteins und damit Standfestigkeit. Grauwackeprodukte sind während des Einbaus Witterungseinflüssen (Regen) nicht so sehr ausgesetzt.

Die Frostschutzschicht ist die unterste und damit erste Tragschicht im Aufbau einer Straße. Die Tragfähigkeit der Frostschutzschicht wird beeinflusst von der Tragfähigkeit des Unterbaus und der Stärke der Frostschutzschicht.
Die Frostschutzschichten aus dem Steinbruch Berkatal erfüllen sämtliche Anforderungen der TL SoB-StB und sind für die Bauklassen I bis VI zugelassen.

Grauwacke für Frostschutzschichten erhalten Sie in Berkatal (Region Eschwege)


August Oppermann - Grauwackewerk Berkatal