Diese Webseite benutzt in einigen Bereichen Cookies, um die Nutzung der Seite durch Besucher besser zu verstehen. Weitere Informationen Ich bin einverstanden!
Stellenmarkt
Wir liefern Grundlagen
Facebook-Logo RSS - Feed

August Oppermann
Firmenchronik 1970 - 1980

Ein weiterer Meilenstein in der Firmengeschichte stellt die Zusammenarbeit mit den Hochschulen München und Darmstadt und der DB Anfang der 1970er Jahre dar. AO war maßgeblich an der Entwicklung des Planumsschutzkieses (heute Korngemisch) beteiligt, ein Spezialprodukt für den Schienenverkehr, dass das erste Mal beim Bau der IC-Bundesbahntrasse Hannover – Frankfurt eingesetzt wurde.

Mitte der 1970er Jahre verstärkt die Firma August Oppermann im Bereich des Eschweger Beckens ihre Aktivitäten. Es kommt zum Kauf zweier Kiesfirmen und angrenzenden Kieslandes und zum Erwerb des Grauwackewerkes in Berkatal, die in Folge unter der neuen Firmierung OSA Kies- und Sandwerke zusammengeführt werden.

In diesem Jahrzehnt werden weitere Kies-, Sand- und Kalksteinwerke in Lohre, Böddiger, Kassel-Jungviehweide, Reinhausen, Fritzlar-Kalbsburg, Emmenhausen, Katlenburg, Vogelbeck und Meensen eröffnet bzw. gekauft.


IC-Bahnstrecke mit Planumsschutzkies unterfüttert